Von der Strasse ins Par­la­ment

Die kan­tonale jglp will den Druck der Strasse in die eid­genös­sis­che Poli­tik tra­gen. Mit pro­gres­siv­en Ideen für die Schweiz wollen die Jun­gen Grün­lib­eralen einen Sitz in Bern erobern.

Ambi­tion­ierte Ziele fürs Wahl­jahr

An der Mit­gliederver­samm­lung der Jun­gen Grün­lib­eralen St.Gallen vom ver­gan­genen Sam­stag hat die Partei ihre Kan­di­datin­nen und Kan­di­dat­en für die Nation­al­ratswahlen im Herb­st nominiert. Die Jun­gen Grün­lib­eralen haben sich zum Ziel geset­zt, zur zweit­stärk­sten Jung­partei im Kan­ton aufzusteigen. Zusam­men mit der Mut­ter­partei will die jglp einen Sitz in der grossen Kam­mer zurücker­obern.

Fol­gende Junge Grün­lib­erale wollen im Herb­st nach Bern:

  1. Yves Betschart, 21, Bern­hardzell, Stu­dent der sozialen Arbeit
  2. Andreas Bisig, 25, Rap­per­swil-Jona, Mas­ter­stu­dent in Unternehmensführung
  3. Tobias Brud­er­er, 24, Ness­lau, Bankkauf­mann
  4. Fabi­an Giu­liani, 27, St.Gallen, Audi­tor bei der Staat­san­waltschaft
  5. Seli­na Grass, 26, Gos­sau, Juristin
  6. Anna Jäger, 18, St.Gallen, Schü­lerin
  7. Sere­ina Kamm, 20, Benken, Assis­tentin Pri­vate Bank­ing Aus­land
  8. Yann Kuster, 20, St.Gallen, Pro­jek­tleit­er Mar­ket­ing
  9. Johannes Leuteneg­ger, 25, Wil, Geschäfts­führer
  10. Andrin Mon­stein, 27, St.Gallen, Mas­ter­stu­dent in Unternehmensführung
  11. Patrick Not­ter, 28, Gos­sau, Elek­troin­stal­la­teur und Solar­teur
  12. Tobias Uebel­hart, 30, Rap­per­swil-Jona, Ökonom

 

Vielfältige Per­sön­lichkeit­en für Bern

Die Pro­file der zwölf Kan­di­datin­nen und Kan­di­dat­en jglp St.Gallen unter­schei­den sich nicht nur in den the­ma­tis­chen Schw­er­punk­ten, son­dern auch bezüglich Per­sön­lichkeit, Alter, regionaler Herkun­ft, und beru­flichem Hin­ter­grund. Aus dem Wahlkreis St.Gallen wollen Yves Betschart, Fabi­an Giu­liani, Seli­na Grass, Anna Jäger, Yann Kuster, Andrin Mon­stein und Patrick Not­ter nach Bern.

Yves Betschart ist 21 Jahre alt und wohnt in Bern­hardzell. Er ist Stu­dent der sozialen Arbeit an der Fach­hochschule St.Gallen. Betschart set­zt sich beson­ders für die Gle­ich­stel­lung der Geschlechter, die Gle­ich­berech­ti­gung der ver­schiede­nen Lebens­mod­elle und einen starken Bil­dungs­stan­dort Schweiz ein.

Fabi­an Giu­liani, 27-jährig, ist aufgewach­sen in Teufen AR, zog aber für sein Recht­studi­um an der HSG in die Stadt St.Gallen. Giu­liani arbeit­et bei der Staat­san­waltschaft St.Gallen und prä­si­diert seit neustem die jglp St.Gallen. Im Sinne ein­er lib­eralen Gesellschaft­spoli­tik unter­stützt er unter anderem das Adop­tion­srecht für gle­ichgeschlechtliche Paare und die Ein­führung ein­er Elternzeit.

Seli­na Grass ist 26-jährig, kommt aus Gos­sau SG und hat Rechtswis­senschaften an der Uni­ver­sität Zürich studiert. Der Juristin sind eine fak­ten­basierte, lösung­sori­en­tierte Sach­poli­tik sowie ein offen­er poli­tis­ch­er Dia­log wichtig. Sie set­zt sich für eine diver­si­fizierte und nach­haltige Energies­trate­gie ein.

Anna Jäger ist 18 Jahre alt und schliesst im Som­mer die Matu­ra an der Kan­ton­ss­chule am Burggraben in St.Gallen ab. Länger­fristig plant sie, ein Studi­um in Kom­mu­nika­tions- und Medi­en­wis­senschaften in Angriff zu nehmen. Jäger will sich in Bern für mehr Gen­er­a­tio­nen­gerechtigkeit und eine nach­haltige Entwick­lung des Wirtschafts­stan­dortes Schweiz ein­set­zen.

Yann Kuster ist 20-jährig und kommt aus der Stadt St.Gallen. Kuster arbeit­et als Pro­jek­tleit­er Mar­ket­ing und ist Vizepräsi­dent der jglp St.Gallen. Seine poli­tis­chen Schw­er­punk­t­the­men sind die pro­gres­sive Gesellschafts- und Sozialpoli­tik, wo er sich beson­ders für eine zukun­ft­staugliche und zeit­gemässe Altersvor­sorge engagieren möchte.

Andrin Mon­stein ist 27 Jahre alt und war langjähriger Präsi­dent der jglp St.Gallen. Er schliesst dieses Jahr sein Studi­um in Unternehmensführung mit Schw­er­punkt Nach­haltigkeits­man­age­ment an der HSG ab. Kli­ma- und Umweltschutz, durch die Förderung erneuer­bar­er Energien und Elek­tro­mo­bil­ität, sind zen­trale Anliegen des Stadt Sankt-Gallers.

Patrick Not­ter ist 28-jährig, kommt aus Gos­sau und arbeit­et als Solar- und Elek­troin­stal­la­teur. Er studiert Teilzeit als Tech­niker Umwelt und Energie am Zen­trum für beru­fliche Weit­er­bil­dung St.Gallen und ist seit 2018 im Vor­stand der jglp St.Gallen. Die prax­is­be­zo­gene Bil­dung sowie der Naturschutz und die Bio­di­ver­sität liegen ihm sehr am Herzen.

Zukun­fts­gerichtete Ideen für die Schweiz

Die Nominierung ist der Start in ein inten­sives Wahlkampf­jahr. The­ma­tisch set­zt die jglp im Wahlkampf auf die Altersvor­sorge, die Rechte von LGBTI-Men­schen und die Klimapoli­tik. In Zeit­en der Polar­isierung wollen die Jun­gen Grün­lib­eralen mit sach­poli­tis­chen Lösun­gen punk­ten. Die jglp will den Druck der Kli­mas­treik­enden nutzen und die Forderun­gen der Jugendlichen in den Nation­al­rat tra­gen. Die Kan­di­datin­nen und Kan­di­dat­en auf der Liste der jglp ste­hen stel­lvertre­tend für eine junge Gen­er­a­tion. Eine junge Gen­er­a­tion, die eine zukun­fts­gerichtete Poli­tik will. Eine junge Gen­er­a­tion, die Inno­va­tion offen gegenüber­ste­ht und die Stärke unser­er Mark­twirtschaft erken­nt. Eine junge Gen­er­a­tion, die eine offenere und gerechtere Gesellschaft ein­fordert. Wir sind jung und brauchen die Zukun­ft!

v.l.n.r.: Anna Jäger, Tobias Brud­er­er, Seli­na Grass, Fabi­an Giu­liani, Yann Kuster, Patrick Not­ter, Sere­ina Kamm, Andreas Bisig; abwe­send: Yves Betschart, Johannes Leuteneg­ger, Andrin Mon­stein, Tobias Uebel­hart

X