Von der Strasse ins Parlament

Die kantonale jglp will den Druck der Strasse in die eidgenössische Politik tragen. Mit progressiven Ideen für die Schweiz wollen die Jungen Grünliberalen einen Sitz in Bern erobern.

Ambitionierte Ziele fürs Wahljahr

An der Mitgliederversammlung der Jungen Grünliberalen St.Gallen vom vergangenen Samstag hat die Partei ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalratswahlen im Herbst nominiert. Die Jungen Grünliberalen haben sich zum Ziel gesetzt, zur zweitstärksten Jungpartei im Kanton aufzusteigen. Zusammen mit der Mutterpartei will die jglp einen Sitz in der grossen Kammer zurückerobern.

Folgende Junge Grünliberale wollen im Herbst nach Bern:

  1. Yves Betschart, 21, Bernhardzell, Student der sozialen Arbeit
  2. Andreas Bisig, 25, Rapperswil-Jona, Masterstudent in Unternehmensführung
  3. Tobias Bruderer, 24, Nesslau, Bankkaufmann
  4. Fabian Giuliani, 27, St.Gallen, Auditor bei der Staatsanwaltschaft
  5. Selina Grass, 26, Gossau, Juristin
  6. Anna Jäger, 18, St.Gallen, Schülerin
  7. Sereina Kamm, 20, Benken, Assistentin Private Banking Ausland
  8. Yann Kuster, 20, St.Gallen, Projektleiter Marketing
  9. Johannes Leutenegger, 25, Wil, Geschäftsführer
  10. Andrin Monstein, 27, St.Gallen, Masterstudent in Unternehmensführung
  11. Patrick Notter, 28, Gossau, Elektroinstallateur und Solarteur
  12. Tobias Uebelhart, 30, Rapperswil-Jona, Ökonom

 

Vielfältige Persönlichkeiten für Bern

Die Profile der zwölf Kandidatinnen und Kandidaten jglp St.Gallen unterscheiden sich nicht nur in den thematischen Schwerpunkten, sondern auch bezüglich Persönlichkeit, Alter, regionaler Herkunft, und beruflichem Hintergrund. Aus dem Wahlkreis St.Gallen wollen Yves Betschart, Fabian Giuliani, Selina Grass, Anna Jäger, Yann Kuster, Andrin Monstein und Patrick Notter nach Bern.

Yves Betschart ist 21 Jahre alt und wohnt in Bernhardzell. Er ist Student der sozialen Arbeit an der Fachhochschule St.Gallen. Betschart setzt sich besonders für die Gleichstellung der Geschlechter, die Gleichberechtigung der verschiedenen Lebensmodelle und einen starken Bildungsstandort Schweiz ein.

Fabian Giuliani, 27-jährig, ist aufgewachsen in Teufen AR, zog aber für sein Rechtstudium an der HSG in die Stadt St.Gallen. Giuliani arbeitet bei der Staatsanwaltschaft St.Gallen und präsidiert seit neustem die jglp St.Gallen. Im Sinne einer liberalen Gesellschaftspolitik unterstützt er unter anderem das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare und die Einführung einer Elternzeit.

Selina Grass ist 26-jährig, kommt aus Gossau SG und hat Rechtswissenschaften an der Universität Zürich studiert. Der Juristin sind eine faktenbasierte, lösungsorientierte Sachpolitik sowie ein offener politischer Dialog wichtig. Sie setzt sich für eine diversifizierte und nachhaltige Energiestrategie ein.

Anna Jäger ist 18 Jahre alt und schliesst im Sommer die Matura an der Kantonsschule am Burggraben in St.Gallen ab. Längerfristig plant sie, ein Studium in Kommunikations- und Medienwissenschaften in Angriff zu nehmen. Jäger will sich in Bern für mehr Generationengerechtigkeit und eine nachhaltige Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Schweiz einsetzen.

Yann Kuster ist 20-jährig und kommt aus der Stadt St.Gallen. Kuster arbeitet als Projektleiter Marketing und ist Vizepräsident der jglp St.Gallen. Seine politischen Schwerpunktthemen sind die progressive Gesellschafts- und Sozialpolitik, wo er sich besonders für eine zukunftstaugliche und zeitgemässe Altersvorsorge engagieren möchte.

Andrin Monstein ist 27 Jahre alt und war langjähriger Präsident der jglp St.Gallen. Er schliesst dieses Jahr sein Studium in Unternehmensführung mit Schwerpunkt Nachhaltigkeitsmanagement an der HSG ab. Klima- und Umweltschutz, durch die Förderung erneuerbarer Energien und Elektromobilität, sind zentrale Anliegen des Stadt Sankt-Gallers.

Patrick Notter ist 28-jährig, kommt aus Gossau und arbeitet als Solar- und Elektroinstallateur. Er studiert Teilzeit als Techniker Umwelt und Energie am Zentrum für berufliche Weiterbildung St.Gallen und ist seit 2018 im Vorstand der jglp St.Gallen. Die praxisbezogene Bildung sowie der Naturschutz und die Biodiversität liegen ihm sehr am Herzen.

Zukunftsgerichtete Ideen für die Schweiz

Die Nominierung ist der Start in ein intensives Wahlkampfjahr. Thematisch setzt die jglp im Wahlkampf auf die Altersvorsorge, die Rechte von LGBTI-Menschen und die Klimapolitik. In Zeiten der Polarisierung wollen die Jungen Grünliberalen mit sachpolitischen Lösungen punkten. Die jglp will den Druck der Klimastreikenden nutzen und die Forderungen der Jugendlichen in den Nationalrat tragen. Die Kandidatinnen und Kandidaten auf der Liste der jglp stehen stellvertretend für eine junge Generation. Eine junge Generation, die eine zukunftsgerichtete Politik will. Eine junge Generation, die Innovation offen gegenübersteht und die Stärke unserer Marktwirtschaft erkennt. Eine junge Generation, die eine offenere und gerechtere Gesellschaft einfordert. Wir sind jung und brauchen die Zukunft!

v.l.n.r.: Anna Jäger, Tobias Bruderer, Selina Grass, Fabian Giuliani, Yann Kuster, Patrick Notter, Sereina Kamm, Andreas Bisig; abwesend: Yves Betschart, Johannes Leutenegger, Andrin Monstein, Tobias Uebelhart

X