Einfache Anfrage «Racial Profiling im Kanton St.Gallen»

Nach dem Tod ei­nes jun­gen Afro­ame­ri­ka­ners im Rah­men ei­nes Po­li­zei­ein­sat­zes flamm­te in den USA er­neut die Dis­kus­si­on be­tref­fend der sys­te­ma­ti­schen Dis­kri­mi­nie­rung von afro­ame­ri­ka­ni­schen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern und Min­der­hei­ten im All­ge­mei­nen durch staat­li­che Or­ga­ne, ins­be­son­de­re die Po­li­zei, auf. Die “Black Lives Matter”-Bewegung, wel­che auch die Schweiz er­reicht hat, macht ins­be­son­de­re die Er­fah­run­gen von schwar­zen Men­schen in der Schweiz sicht­bar und kri­ti­siert da­mit den struk­tu­rell ver­an­ker­ten Ras­sis­mus und den bis­lang we­nig re­flek­tier­ten Um­gang mit der ei­ge­nen Ko­lo­ni­al­ge­schich­te.

Die kan­to­na­len Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den ver­fü­gen von Ge­set­zes we­gen über er­heb­li­chen Spiel­raum, wie und mit wel­chen Mit­teln sie Straf­ta­ten un­ter­su­chen und ver­fol­gen. Es liegt im In­ter­es­se al­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, dass die­ses Er­mes­sen hin­rei­chend ge­recht­fer­tigt wird, in­dem bei­spiels­wei­se über ent­spre­chen­de Un­ter­su­chungs­prak­ti­ken im Kan­ton Aus­kunft er­teilt wird. Gleich­zei­tig ist es aber auch für das po­si­ti­ve Selbst­ver­ständ­nis der Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den wich­tig, über all­fäl­lig vor­han­de­ne Vor­ur­tei­le ge­gen­über An­ge­hö­ri­gen von Min­der­hei­ten kri­tisch nach­zu­den­ken und ent­spre­chen­de Mass­nah­men zu er­grei­fen, da die Mit­glie­der von Be­hör­den ge­nau­so im Zen­trum der Kri­tik der “Black Lives Matter”-Bewegung ste­hen wie die Schwei­zer Po­pu­lär- und Kon­sum­kul­tur, wie die De­bat­ten um ras­sis­ti­sche Pro­duk­tena­men, Me­di­en­be­richt­erstat­tun­gen oder Fas­nachts­cli­quen il­lus­trie­ren[1].

In der Ant­wort auf die ein­fa­che An­fra­ge Böhi-Wil vom 23. Ju­li 2020 hält die Re­gie­rung fest, dass die Stadt- und Kan­tons­po­li­zei das The­ma Ra­cial Pro­filing ernst­neh­men, ih­re Mit­ar­bei­ter sen­si­bi­li­sie­ren und schu­len. Dar­über hin­aus wird Ra­cial Pro­filing auch in der Aus­bil­dung der Po­li­zei­schu­le Ost­schweiz be­han­delt.

Wir bit­ten die Re­gie­rung um die Be­ant­wor­tung fol­gen­der Fra­gen:

  1. Wie sieht die sta­tis­ti­sche Er­fas­sung von Da­ten ins­be­son­de­re von Per­so­nen­kon­trol­len (Po­li­zei­li­che An­hal­tung, Durch­su­chung von Per­so­nen und er­ken­nungs­dienst­li­che Be­hand­lung) all­ge­mein aus und wer ist da­für zu­stän­dig?
  2. Gibt es nach Mei­nung der Re­gie­rung im Kan­ton St.Gallen ei­ne aus­rei­chen­de Da­ten­la­ge so­wie in­sti­tu­tio­na­li­sier­te re­gel­mäs­si­ge Kon­troll­me­cha­nis­men, um all­fäl­li­ge pro­ble­ma­ti­sche Un­ter­su­chungs­prak­ti­ken im Zu­sam­men­hang mit Ra­cial Pro­f­ling in der Straf­ver­fol­gung ent­de­cken zu kön­nen?
  3. Falls nein, ge­denkt die Re­gie­rung, die dies­be­züg­li­che Da­ten­la­ge zu schaf­fen und / oder zu ver­bes­sern so­wie (noch) feh­len­de Kon­troll­me­cha­nis­men ein­zu­füh­ren?

 

Ein­reich­da­tum: 16. Sep­tem­ber 2020

Bi­sig-Rap­pers­wil-Jo­na
No­ger-En­ge­ler-Häg­gen­schwil

 

[1] Jo­vi­ta dos San­tos Pin­to und Ste­fa­nie Bouli­la, Was Black Lives Mat­ter für die Schweiz be­deu­tet, https://www.republik.ch/2020/06/23/was-black-lives-matter-fuer-die-schweiz-bedeutet

Neueste Beiträge
X