Frauenförderung in der jglp SG

Die Jun­gen Grün­li­be­ra­len St.Gallen ha­ben sich der Auf­ga­be der Frau­en­för­de­rung seit län­ge­rem an­ge­nom­men. Ers­te Mass­nah­men wur­den ge­trof­fen und zei­gen be­reits po­si­ti­ve Aus­wir­kun­gen.

In­ter­ne und ex­ter­ne Mass­nah­men

Die Gleich­stel­lung der Ge­schlech­ter ist ein zen­tra­les Par­tei­ziel der Jun­gen Grün­li­be­ra­len. Auf dem po­li­ti­schen Par­kett wer­den ent­spre­chen­de Mass­nah­men wie ein all­ge­mei­ner El­tern­ur­laub, fle­xi­ble­re Ar­beits­mo­del­le oder ein Bür­ger­dienst für Mann und Frau un­ter­stützt, wel­che die Gleich­stel­lung von Mann und Frau för­dern. Al­ler­dings gilt es hier­bei auch ei­ne an­ge­mes­se­ne Frau­en­ver­tre­tung in der Po­li­tik an­zu­stre­ben. In St.Gallen hat man sich der Auf­ga­be ge­mäss Fa­bi­an Giu­lia­ni, Prä­si­dent der jglp St.Gallen, an­ge­nom­men: «Wir be­mü­hen uns seit gut ei­nem Jahr ak­tiv um die Frau­en­för­de­rung und kön­nen sa­gen, dass die Ar­beit in die­ser Hin­sicht lang­sam Früch­te trägt. Wir ha­ben ge­ra­de im Rah­men der Eva­lua­ti­on mög­li­cher Kan­di­die­ren­den für un­se­re ei­ge­ne Na­tio­nal­rats­lis­te den Fo­kus stark auf mög­li­che Kan­di­da­tin­nen ge­rich­tet. Auch wenn das Re­sul­tat für die Na­tio­nal­rats­lis­te nicht zu­frie­den­stel­lend aus­ge­fal­len ist, bin ich der fes­ten Über­zeu­gung, dass wir bei den kom­men­den Kan­tons­rats­wah­len auf un­se­ren Lis­ten in die Nä­he der Ge­schlech­ter­pa­ri­tät kom­men wer­den. Wir sind al­so noch nicht zu­frie­den, aber zu­ver­sicht­lich ge­stimmt für die Zu­kunft.»

Vor­bilds­funk­tio­nen

Die­se Mei­nung teilt auch An­na Jä­ger, Na­tio­nal­rats­kan­di­da­tin der jglp St.Gallen: «Wir set­zen uns auf der po­li­ti­schen Büh­ne de­zi­diert für die Gleich­be­rech­ti­gung in der Ge­sell­schaft ein. Doch es ist wich­tig, dass wir auch vor un­se­rer ei­ge­nen Tü­re keh­ren. Denn in der Po­li­tik sind Frau­en im­mer noch dra­ma­tisch un­ter­re­prä­sen­tiert.» Jä­ger er­gänzt: «Vie­le Frau­en sind re­la­tiv zö­ger­lich, wenn es um die Über­nah­me po­li­ti­scher Man­da­te geht. Dies hängt mit dem im­mer noch vor­herr­schen­den klas­si­schen Rol­len­bild zu­sam­men und der ent­spre­chen­den So­zia­li­sie­rung, durch die schon klei­nen Mäd­chen ein­ge­schärft wird, ja nicht all­zu sehr auf­zu­fal­len. Schaf­fen wir es je­doch, Vor­bil­der in­ner­halb der Par­tei zu ge­ne­rie­ren und viel per­sön­li­che Über­zeu­gungs­ar­beit zu leis­ten, bin ich mir si­cher, dass sich die Si­tua­ti­on bald ver­bes­sern wird.» Im Hin­blick auf den Wahl­kampf im Herbst sieht Jä­ger gros­se Chan­cen für die Frau­en­för­de­rung in der Par­tei: «Wir Na­tio­nal­rats­kan­di­da­tin­nen ha­ben uns ge­mein­sam das Ziel ge­setzt, un­se­ren Wahl­kampf zu nut­zen, um mehr Frau­en für die Po­li­tik zu ge­win­nen. Wir wol­len ge­mein­sam be­to­nen, was un­se­re per­sön­li­che Mo­ti­va­ti­on für ei­nen An­tritt an na­tio­na­len Wah­len ist und wie­so wir mehr Frau­en in der Po­li­tik drin­gend be­nö­ti­gen.»

Nicht nur auf dem Pa­pier

Die jglp St.Gallen ver­folgt di­ver­se kon­kre­te Pro­jek­te im Be­reich der Frau­en­för­de­rung. So lan­cier­te sie zum Bei­spiel vor Kur­zem zu­sam­men mit der Mut­ter­par­tei ein Men­to­ring-Pro­gramm für Frau­en. Dies soll je­weils ei­ne Po­li­ti­ke­rin der Jung­par­tei mit ei­ner er­fah­re­nen GLP-Po­li­ti­ke­rin zu­sam­men­brin­gen. Ziel die­ses Zwei­er­tan­dems ist der ge­gen­sei­ti­ge Aus­tausch über po­li­ti­sche The­men und Kar­rie­re­we­ge. Na­di­ne Nie­der­hau­ser, Prä­si­den­tin der GLP Kan­ton St.Gallen, sieht gros­ses Po­ten­ti­al in die­sem Pro­jekt: «Das Pro­gramm bie­tet den Frau­en in der Par­tei die Chan­ce, neue Kon­tak­te zu knüp­fen und sich im Hin­blick auf den Wahl­kampf ge­gen­sei­tig mit Rat­schlä­gen zu un­ter­stüt­zen. Uns von der GLP ist es wich­tig, jun­ge Frau­en auf dem Weg in die Po­li­tik zu un­ter­stüt­zen und ih­nen auf­zu­zei­gen, wel­che Mög­lich­kei­ten sich ei­nem durch po­li­ti­sches En­ga­ge­ment er­ge­ben.»

An­na Jä­ger

Neueste Beiträge
X