Geldspielgesetz kommt wohl vors Volk

Das neue Geld­spiel­ge­setz, wel­ches das Bun­des­par­la­ment ver­gan­ge­nen Sep­tem­ber ver­ab­schie­det hat, ver­bie­tet aus­län­di­schen Ca­si­nos, le­ga­le In­ter­net-Geld­spie­le in der Schweiz zu be­trei­ben. Für die Geg­ner des Ge­set­zes ist klar: Es han­delt sich um ei­ne In­ter­net­zen­sur, von dem ge­nau ein Wirt­schafts­be­reich pro­fi­tiert – die in­län­di­schen Ca­si­no­be­trei­ber.

Auch Start-ups, die Geld­spie­le an­bie­ten möch­ten, aber kein Ca­si­no be­sit­zen, stün­den künf­tig nicht mehr am Spiel­tisch. Nicht be­trof­fen wä­ren hin­ge­gen Lot­te­rien.

Ob die­se Ein­schrän­kung ge­wünscht ist oder nicht, dar­über kann nun wahr­schein­lich das Schwei­zer Stimm­volk ent­schei­den. Die drei Ko­mi­tees, die im Ok­to­ber das Re­fe­ren­dum zum Geld­spiel­ge­setz er­grif­fen ha­ben, ha­ben rund 65’000 Un­ter­schrif­ten ge­sam­melt.

Wir freu­en uns auf den Ab­stim­mungs­kampf!

Neueste Beiträge
X