Junge Grünliberale entscheidend für Wahlerfolg

Die Jun­gen Grün­lib­eralen St.Gallen sind hocher­freut über die Wahl von Kli­ma­tologe Thomas Brun­ner. Für die Zukun­ft zeigt man sich selb­st­be­wusst: Denn zum Wahler­folg hat die Jung­partei entschei­dend beige­tra­gen. Im Ver­gle­ich zu den anderen Jung­parteien im Kan­ton hat die jglp am meis­ten zum Sitzgewinn ihrer Mut­ter­partei beigetragen. 

Mit 17.5% ent­fiel fast je fün­fte Stimme auf die Jungliste. Keine andere Jung­partei war so entschei­dend wie die jglp. Zum Ver­gle­ich: Sie liegt knapp vor den Jun­gen Grü­nen (16.5%) und deut­lich vor der Jun­gen CVP, die mit zwei Lis­ten antrat (12.7%). Der Ein­fluss der Jungfreisin­ni­gen (5.5%) und der Juso (5.1%) auf den Sitzgewinn ihrer Mut­ter­parteien war beschei­den. Die Junge SVP hat sich nicht zur Wahl gestellt.

Neu drittstärk­ste Jungpartei 

Die jglp über­trifft das nationale Wahlziel von 1% Wäh­ler­an­teil und erre­icht 1.3%. Ihr zweites Wahlziel, zweit­stärk­ste Jung­partei zu wer­den, ver­passt sie knapp. Im Ver­gle­ich zu den Wahlen von vor vier Jahren über­holt sie allerd­ings die Juso und die Jungfreisin­ni­gen und wird damit drittstärk­ste Jung­partei im Kan­ton. Die Nach­wahlbe­fra­gung von SRF zeigte, dass die Grün­lib­eralen bei jun­gen Wäh­len­den nach der SVP und den Grü­nen am besten ankom­men. Fabi­an Giu­liani, Präsi­dent der jglp, meint dazu: «Wir scheinen mit unseren Lösungsan­sätzen den poli­tis­chen Nerv der Jugend zu tre­f­fen. Ger­ade im Bere­ich des Kli­maschutzes wird klar, dass die ide­ol­o­gis­chen Rezepte der klassenkämpferischen Jusos und der mark­t­gläu­bi­gen Jungfreisin­ni­gen keinen Anklang find­en.» Die besten per­sön­lichen Wahlre­sul­tate erre­icht­en Yves Betschart (Bern­hardzell) mit 2’362 Stim­men und Partick Not­ter (Gos­sau) mit 2’348 Stim­men. Die Jun­gen Grün­lib­eralen bedanken sich bei den Wäh­lerin­nen und Wäh­lern für das aus­ge­sproch­ene Vertrauen.

Regionale Hochburg im Linthgebiet 

Ihre Hochburg haben die Jun­gen Grün­lib­eralen im Süden des Kan­tons. In Rap­per­swil-Jona erre­ichen sie einen Wäh­ler­an­teil von 2.8% erre­ichen. «Unsere Kan­di­dieren­den aus dem Linthge­bi­et Tobias Uebel­hart, Andreas Bisig und Sere­ina Kamm kon­nten stark mobil­isieren. Das stimmt mich opti­mistisch für die kom­menden Kan­ton­sratswahlen, bei denen wir einen jglp-Sitz anstreben», freut sich Fabi­an Giuliani.

Neueste Beiträge
X