Junge Grünliberale Sarganserland & Werdenberg werben für Vaterschafsurlaub und stellen sich gegen die Kündigungsinitiative

An ihrer ausseror­dentlichen Mit­gliederver­samm­lung Mitte August haben die Jun­gen Grün­lib­eralen des Kan­tons St.Gallen die Abstim­mungsparolen zu den Vor­la­gen vom 27.09.2020 gefasst. Um die Parteiparolen der Bevölkerung näherzubrin­gen, gehen die jglp Sar­ganser­land & Wer­den­berg an zwei Tagen für Fly­er­ak­tio­nen auf die Strasse.

Die Mit­glieder der jglp Kan­ton St.Gallen sprachen sich anlässlich der Mit­gliederver­samm­lung unter anderem deut­lich für den Vater­schaft­surlaub aus und stimmten ein­stim­mig gegen die gefährliche Begren­zungsini­tia­tive der SVP. «Wir wollen im Sar­ganser­land & Wer­den­berg einen Fokus auf diese bei­den wichti­gen Vor­la­gen leg­en. Das Ja zum Vater­schaft­surlaub ste­ht für eine pro­gres­sive Fam­i­lien­poli­tik. Der Kampf gegen die «Kündi­gungsini­tia­tive» ist ein Beken­nt­nis für eine weltof­fene Schweiz, die sich in Europa aktiv mit ein­brin­gen und nicht ein­fach abschot­ten will. Bei­des sind zen­trale Werte der Jun­gen Grün­lib­eralen, welche wir der Bevölkerung näher­brin­gen wollen», sagt Johan­na Gnä­gi, Wahlkreisvorste­herin der jglp Sarganserland.

Nein zur «Kündi­gungsini­tia­tive»

Von der jüng­sten SVP-Ini­tia­tive geht eine erhe­bliche Gefahr für das erfol­gre­iche Mod­ell der Bilat­eralen Verträge aus. Die Per­so­n­en­freizügigkeit ist ein wichtiges Gut, von welchem auch die Schweiz stark prof­i­tiert. Zudem sind die Infra­struk­tur- und Umwelt­prob­leme, welche die Befür­worter der Ini­tia­tive als Pro-Argu­mente anzuführen ver­suchen, durch andere Mass­nah­men (Raum­pla­nung und Umlagerung des Verkehrs) viel effizien­ter zu lösen. Um diese und viele weit­ere Argu­mente gegen die «Kündi­gungsini­tia­tive» anzuführen, waren die Mit­glieder der jglp Sar­ganser­land am 09.09.2020 für eine Fly­er­ak­tion in Sar­gans unterwegs.

Ja zur «Papizeit»

Die zweite Fly­er­ak­tion find­et am 16.09.2020, in Buchs statt. Dabei will sich die jglp Wer­den­berg für den Vater­schaft­surlaub ein­set­zen. Die Jung­partei ist der Auf­fas­sung, dass Diskri­m­inierung auf­grund des Geschlechts sowie staatliche Ein­flussnahme auf die Rol­len­verteilung inner­halb der Fam­i­lie in der heuti­gen Zeit nicht mehr trag­bar sind. Doch genau dies ist derzeit auf­grund der heuti­gen Aus­gestal­tung des Mut­ter­schaft­surlaubes von 16 Wochen – gegenüber einem einzi­gen «Vater­schaftstag» – der Fall. Der Vater­schaft­surlaub ist hier ein wichtiger Schritt in die richtige Rich­tung. Es ist der Anfang hin zu ein­er gemein­samen Elternzeit, die von den Jun­gen Grün­lib­eralen seit langem gefordert wird.

Neueste Beiträge
X