Klimanotstand im Kanton St.Gallen

 In Medienmitteilungen

Als Reak­tion auf den lan­desweit­en Kli­mas­treik hat der Grosse Rat Basel den Kli­man­ot­stand aus­gerufen. Nun fordern die Jun­gen Grün­lib­eralen St.Gallen, dass der St.Galler Kan­ton­srat nachzieht. Der grün­lib­erale Kan­ton­srat Jörg Tan­ner wird in der näch­sten Ses­sion einen Vorstoss im St.Galler Kan­ton­srat ein­re­ichen, der ana­log der Res­o­lu­tion des Stadt-Basler Par­la­ment aus­gestal­tet ist. Der Vorstoss fordert, bei sämtlichen poli­tis­chen Geschäften deren Nach­haltigkeit als Entschei­dungskri­teri­um einzubeziehen. Geschäfte, die den Kli­maschutz betr­e­f­fen, sollen pri­or­itär behan­delt wer­den. Zudem ver­langt der Vorstoss eine umfassende Infor­ma­tion der Bevölkerung im Belan­gen der Kli­makrise.

Es ist entschei­dend, dass auch der Kan­ton St.Gallen im Kli­maschutz aktiv­er wird. Der Kan­ton besitzt zahlre­iche Kom­pe­ten­zen, beson­ders im Bere­ich der Gebäude­ef­fizienz. Dieser Bere­ich ist enorm wichtig, da die Gebäude für einen grossen Teil der inländis­chen CO2-Emis­sio­nen ver­ant­wortlich sind. Auch in der Mobil­ität, besitzt der Kan­ton vielfältige Instru­mente, um Verän­derun­gen in der Klimapoli­tik anzus­tossen. Ein Weg zeigt hier das hängige Pos­tu­lat zur Elek­tro­mo­bil­ität der Grün­lib­eralen vor.

Mit der Aus­ru­fung des Kli­man­ot­standes würde sich der Kan­ton in eine grosse Zahl von Städten ein­rei­hen, die diesen wichti­gen Schritt bere­its gegan­gen sind. So haben sich unter anderem bere­its Lon­don und Van­cou­ver dazu entsch­ieden, den Kli­man­ot­stand auszu­rufen und somit einen wichti­gen Schritt in Rich­tung ein­er nach­haltigeren Gesellschaft zu machen. Der Kan­ton St.Gallen soll eben­falls zu den Vor­re­it­ern im Kli­maschutz wer­den und ein Vor­bild für andere Kan­tone, Gemein­den und Städte sein. Die Grün­lib­eralen fordern auch die St.Galler Städte und Gemein­den auf den Kli­man­ot­stand auszu­rufen.

Neueste Beiträge
X