Nach dem Rücktritt des langjährigen Präsidenten der Jungen Grünliberalen St.Gallen, Andrin Monstein, kommt es zu einer Kampfwahl ums Präsidium. Sowohl Andreas Bisig als auch Fabian Giuliani wollen die Leitung der Jungpartei übernehmen.

Zwei Top-Kandidaten

Andreas Bisig ist 24-jährig und studiert Unternehmensführung an der HSG. Nebenbei arbeitet er bei Bühler in der Unternehmenskommunikation. Der Kommunikationsspezialist aus Rapperswil-Jona sitzt sowohl im Vorstand der Jung- als auch der Mutterpartei. Fabian Giuliani hat ebenfalls an der HSG studiert. Allerdings nicht Wirtschaft, sondern Recht. Der 27-jährige Stadt St.Galler arbeitet zurzeit als Auditor bei der Staatsanwaltschaft St.Gallen. Er ist als Vorstandsmitglied bereits für die Jungpartei im administrativen Bereich tätig. Giuliani koordiniert den Wahlkampf der Jungen Grünliberalen bei den eidgenössischen Wahlen 2019.

Eine aufstrebende Partei

Während andere Parteien Mühe bekunden, Parteiämter zu besetzen, können die Jungen Grünliberalen ihren Mitgliedern eine gute Auswahl präsentieren. Das Interesse am Präsidium ist auch Ausdruck des Wachstums der Jungen Grünliberalen St.Gallen seit ihrer offiziellen Gründung im Jahr 2017.

Mitglieder entscheiden am Samstag

Wer der nächste jglp-Präsident wird, entscheidet sich an der Mitgliederversammlung vom kommenden Samstag im Walter Zoo. Neben der Präsidentenwahl ist auch die Nomination der Nationalratskandidierenden traktandiert.

 

 

X