anna-jger_1000px_rgb_transparent

Anna

Jäger

Min Senf ghört ist Par­la­ment nöd ufd Worscht. 

In den näch­sten Jahren ste­hen der Stadt kom­plexe Her­aus­forderun­gen bevor. Nur eine möglichst diverse Repräsen­ta­tion der Bevölkerung im Stadt­par­la­ment kann in dieser Sit­u­a­tion der Weg zu mehrheits­fähi­gen und lösung­sori­en­tierten Entschei­den sein. Als junge und lib­erale Frau will ich eine mod­erne Stadt St.Gallen vertreten, die Chan­cen ergreift, welche sich ihr mit dem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wan­del bieten.

Anna

Jäger

Min Senf ghört ist Par­la­ment nöd ufd Worscht. 

In den näch­sten Jahren ste­hen der Stadt kom­plexe Her­aus­forderun­gen bevor. Nur eine möglichst diverse Repräsen­ta­tion der Bevölkerung im Stadt­par­la­ment kann in dieser Sit­u­a­tion der Weg zu mehrheits­fähi­gen und lösung­sori­en­tierten Entschei­den sein. Als junge und lib­erale Frau will ich eine mod­erne Stadt St.Gallen vertreten, die Chan­cen ergreift, welche sich ihr mit dem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wan­del bieten.

Dafür set­ze ich mich ein

Standortattraktivität

Nach­haltige Investi­tio­nen in die Stan­dor­tat­trak­tiv­ität sind immer sin­nvoll. Gefragt in St.Gallen ist der Mut zur Vision, damit endlich auch grössere Pro­jek­te zu unser­er Urban­ität beitra­gen. So kön­nen wir uns angepasst an die aktuellen Mega­trends poli­tisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich zu einem noch attrak­tiv­eren Arbeits- und Leben­sort entwick­eln. Darum set­ze ich mich für eine Geset­zge­bung ein, die neue Work­life-Mod­elle wie Home­of­fice fördert, lib­er­al­isierte Öff­nungszeit­en schafft und inno­v­a­tive Mobil­ität­spro­jek­te ermöglicht. Nur so kön­nen wir ein Anziehungspunkt für Fachkräfte und Unternehmungen aus der ganzen Schweiz wer­den und gle­ichzeit­ig junge, gut aus­ge­bildete Ostschweiz­er in der Stadt halten.

Bildung

Bil­dung und Wis­sen sind Wirtschaftswach­s­tums­fak­toren, die ver­hält­nis­mäs­sig wenig kosten, aber nach­haltig Ertrag brin­gen. Die Bil­dung an sich ist aber nicht nur nach­haltig, son­dern sie ist auch ein her­vor­ra­gen­des Mit­tel um zukün­fti­gen Gen­er­a­tio­nen den Umgang mit der sozialen, ökonomis­chen und ökol­o­gis­chen Nach­haltigkeit beizubrin­gen. Beson­ders dank des dualen Bil­dungssys­tems ist genau dies die Basis unseres wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolges gewor­den und wer in die Zukun­ft investieren will, set­zt auf die Stärkung dieser Dualität.

Raumplanung

Will sich die Stadt St.Gallen länger­fristig als attrak­tiv­en Stan­dort posi­tion­ieren, muss auch in der Raum­pla­nung interkom­mu­nal ver­han­delt wer­den. Sei es betr­e­f­fend den aktuellen Her­aus­forderun­gen in der Gesund­heitsver­sorgung, der Klimapoli­tik oder auch in der Pla­nung eines attrak­tiv­en Verkehrsnet­zes. In der Umset­zung wichtiger Bau­vorhaben set­zte ich mich dafür ein, dass die Stadt mit Mut und Unternehmergeist voran­schre­it­et und somit inno­v­a­tiv­en Pro­jek­ten den Weg ebnet.

Mein Steck­brief

Kurz: 2000, St.Gallen, Stu­dentin Kom­mu­nika­tions- und Medi­en­wis­senschaften, Pro­jek­tlei­t­erin Marketing

Poli­tisch: Mein poli­tis­ches Engage­ment ist für mich der beste Weg meine Fähigkeit­en und Zeit für die Gemein­schaft einzuset­zen. Als Pro­jek­tlei­t­erin Kom­mu­nika­tion bin ich zuständig für die Pla­nung und Durch­führung von Social-Media Kam­pag­nen sowie für die Medi­en­ar­beit im Bere­ich «Poli­tis­che Pro­jek­te». Die Poli­tik ist für mich eine Herzen­san­gele­gen­heit und ich sehe meine Auf­gabe darin, poli­tis­che Inhalte in ein­fach­er Art und Weise an die bre­ite Öffentlichkeit zu vermitteln.

Beru­flich: Im Som­mer 2019 habe ich meine Matu­ra mit Schw­er­punkt Latein Bilin­gual an der Kan­ton­ss­chule am Burggraben abgeschlossen. In einem Zwis­chen­jahr absolvierte ich ein Prak­tikum im Bere­ich Event und Mar­ket­ing in Wald­statt. Ab dem Herb­st 2020 beginne ich mein Studi­um der Kom­mu­nika­tions- und Medi­en­wis­senschaften an der UZH. Neben meinem Studi­um arbeite ich in einem Teilzeit­pen­sum als Pro­jek­tlei­t­erin Marketing. .

Zivilge­sellschaftlich: Wenn ich in mein­er Freizeit nicht im Fit­ness anzutr­e­f­fen bin, find­et man mich oft bei der Zeitungslek­türe, denn ich bin gerne viel­seit­ig informiert. Auch die lokale Lit­er­aturszene inter­essiert mich sehr – deswe­gen habe ich meine Mat­u­raar­beit darüber geschrieben. Häu­fig bin ich in der Stadt St.Gallen unter­wegs und erkunde neue Orte – denn auch wenn ich schon lange in der Stadt wohne, gibt es hier immer wieder viel Neues zu ent­deck­en. Wenn mir der Lärm der Stadt jedoch zu viel wird, erhole ich mich gerne beim Wan­dern in der Region.

Mein Smart­spi­der

Was andere über mich sagen

Robin Auer

Key Account Manager

St. Gallen braucht junge und engagierte Leute, die sich aktiv für eine pro­gres­sive und nach­haltige Poli­tik ein­set­zen. Mit Anna Jäger bekommt das St. Galler Stadt­par­la­ment eine junge Stimme, die sich genau für diese Werte einsetzt.

Jacque­line Gasser-Beck

Lei­t­erin Teach­ing Inno­va­tion Lab Uni­ver­sität St.Gallen

“Anna ist ein kluge, gut organ­isierte Net­zw­erk­erin, die sich mit Herzblut für eine nach­haltige Zukun­ft einsetzt!”

Galerie

2020_kandidierende_anna_foto2
2020_kandidierende_anna_foto1
Anna Jäger am Podium
Yann Kuster mit HintergrundFabian Giuliani mit Hintergrund
X