patricknotter_klein_transparent

Pa­trick

Not­ter

Mit Strom im Blut, ge­la­den in die Pfalz

Ver­zicht kann glück­lich ma­chen, nach die­sem Mot­to le­be ich. Ge­stal­te dein Le­ben ein­fach – das schont die Res­sour­cen und das Porte­mon­naie. Als Na­tur und Tier­freund liegt mir viel an der Um­welt und ich be­fas­se mich täg­lich mit Lö­sun­gen für ein nach­hal­ti­ge­res Le­ben.

Pa­trick

Not­ter

Mit Strom im Blut, ge­la­den in die Pfalz

Ver­zicht kann glück­lich ma­chen, nach die­sem Mot­to le­be ich. Ge­stal­te dein Le­ben ein­fach – das schont die Res­sour­cen und das Porte­mon­naie. Als Na­tur und Tier­freund liegt mir viel an der Um­welt und ich be­fas­se mich täg­lich mit Lö­sun­gen für ein nach­hal­ti­ge­res Le­ben.

Da­für set­ze ich mich ein

Bildung und Digitalisierung

Auf­ge­wach­sen als Di­gi­tal Na­ti­ve, täg­lich in Be­rüh­rung mit der Tech­nik, se­he ich die Di­gi­ta­li­sie­rung als Pro­blem und Lö­sung.

Die ak­tu­el­le In­fra­struk­tur braucht Un­men­gen an Strom und durch die of­fe­nen Platt­for­men wer­den Hass und Des­in­for­ma­ti­on ge­streut.

Trotz­dem bin ich für ein frei­es In­ter­net und set­ze auf Sen­si­bi­li­sie­rung und Schu­lung be­reits im Kin­des­al­ter.

Neue in­tel­li­gen­te Block­chain-Lö­sun­gen brau­chen nicht nur kaum Strom, son­dern ver­ein­fa­chen ge­mein­sam mit der eID und IoT un­ser täg­li­ches Le­ben. Die Schweiz als In­no­va­ti­ons­stand­ort muss er­hal­ten und ge­för­dert wer­den. Un­ser gröss­tes Gut ist das Wis­sen.

Klima und Energie

Nicht nur weil es ein Teil mei­nes Stu­di­ums ist, das Kli­ma geht uns al­le an. Wir sind ein Teil der Er­de und die­se muss ge­schützt wer­den.

Die letz­ten fünf­zig Jah­ren wur­den Un­men­gen an Res­sour­cen ver­schwen­det und auch am heu­ti­gen Tag wur­de wie­der zu viel En­er­gie ge­braucht.

Ich ste­he für ei­nen li­be­ra­len Um­welt­schutz, der auf An­rei­ze setzt und wenn mög­lich auf Ver­bo­te ver­zich­tet. Flug­ti­cket­abga­ben, CO2-Steu­er und MwSt. auf al­len En­er­gie­trä­ger un­ter­stüt­ze ich aus vol­ler Über­zeu­gung.

Naturschutz und Biodiversität

Die Na­tur braucht den Men­schen nicht, wir aber die Na­tur. Durch die Zer­stö­rung der Bio­di­ver­si­tät zer­stö­ren wir un­se­re ei­ge­ne Le­bens­grund­la­ge.

Je­des In­sekt und je­de Blu­me sind wich­tig und ein Teil ei­nes fi­li­gra­nen Öko­sys­tem, wel­che es zu schüt­zen gibt. Weg mit “per­fek­tem” Ra­sen, weg mit Be­ton­land­schaf­ten. Ge­ben wir der Na­tur mehr Frei­raum, gibt sie uns dies in ih­rer wun­der­schö­nen viel­fäl­ti­gen Pracht zu­rück.

Lit­te­ring, Pes­ti­zi­de und der Ab­schuss von Wild­tie­ren sind für mich ein No-Go.

Mein Steck­brief

Kurz: 1990, Gos­sau, Elek­tro­ni­ker, Elek­tro­in­stal­la­teur, So­lar­teur, Stu­dent HF Um­welt & En­er­gie

Po­li­tisch: Seit An­fang 2018 bin ich im Vor­stand der jglp St.Gallen. Als Res­sort­lei­ter für Events&Aktionen or­ga­ni­sie­re ich Mit­glie­der­ver­samm­lun­gen, ver­schie­de­ne the­ma­ti­sche An­läs­se so­wie Ak­tio­nen zu ak­tu­el­len Ab­stim­mun­gen.

Be­ruf­lich: Be­reits als Kind in­ter­es­sier­te ich mich für In­for­ma­tik und Elek­tro­tech­nik. Die­se Fas­zi­na­ti­on ist bis heu­te ge­blie­ben. Breit ab­ge­stützt durch mei­ne Aus­bil­dun­gen ken­ne ich die Kom­ple­xi­tät des En­er­gie­net­zes und die tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten die Zu­kunft nach­hal­tig zu ge­stal­ten.

Zi­vil­ge­sell­schaft­lich: Mei­ne Frei­zeit ver­brin­ge in der Na­tur mit dem Bike oder zu Fuss. Eben­falls be­schäf­ti­ge ich mich seit gut 4 Jah­ren in­ten­siv mit der Block­chain-Tech­no­lo­gie und ar­bei­te als frei­wil­li­ger Hel­fer im Wal­ter­zoo in Gos­sau.

Mein Smart­spi­der

Smartspider Patrick Notter

Galerie

dsf8620
Patrick in Amsterdam
unbenannt
X