Yves Betschart

Yves

Betschart

Die Bio­DI­VER­SI­TÄT zu för­dern und die DI­VER­SI­TÄT (LGBTIQ, Mul­ti­kul­tu­ra­li­tät) der Men­schen zu ach­ten und schüt­zen, das ist mein Ziel. 

Im klei­nen Dorf Bern­hard­zell auf­ge­wach­sen, ha­be ich mich schon früh für un­se­re Um­welt, vor al­lem Tie­re in­ter­es­siert. Nach dem Be­such der Pri­mar­schu­le in Bern­hard­zell und der Se­kun­dar­schu­le in Wald­kirch ging es für mich wei­ter an die Kan­tons­schu­le am Burg­gra­ben in St. Gal­len. Dort hat­te ich das Schwer­punkt­fach Wirt­schaft und Recht ge­wählt. Drei von vier Jah­ren ver­brach­te ich in St. Gal­len und das an­de­re ab­sol­vier­te ich in der West­schweiz, in Si­on. Wäh­rend 10 Mo­na­ten durf­te ich ei­ne an­de­re Spra­che und Kul­tur der Schweiz ken­nen­ler­nen. Nach vier lehr­rei­chen Jah­ren ab­sol­vier­te ich ein Jahr Zi­vil­dienst, ein hal­bes Jahr in ei­ner Schu­le und das an­de­re hal­be Jahr in ei­ner Ta­ges­be­treu­ung. Wäh­rend des Zi­vil­diens­tes ent­schied ich mich für das Stu­di­ums der So­zi­al­päd­ago­gik an der Fach­hoch­schu­le St. Gal­len. Die­sen Som­mer be­en­de­te ich mein Stu­di­um und ar­bei­te seit dem 1. Au­gust auf ei­ner Wohn­grup­pe für Per­so­nen mit ei­ner oder meh­re­ren Be­ein­träch­ti­gun­gen. In mei­ner Frei­zeit bin ich im Turn­ver­ein als Lei­ter und Mit­tur­ner ak­tiv, ge­he zwei bis drei­mal die Wo­che jog­gen, ent­de­cke ger­ne neue Or­te in der Schweiz und im Aus­land und ver­brin­ge ger­ne Zeit mit mei­nen Freun­den und Fa­mi­lie.

Yves

Betschart

Die Bio­DI­VER­SI­TÄT zu för­dern und die DI­VER­SI­TÄT (LGBTIQ, Mul­ti­kul­tu­ra­li­tät) der Men­schen zu ach­ten und schüt­zen, das ist mein Ziel. 

Im klei­nen Dorf Bern­hard­zell auf­ge­wach­sen, ha­be ich mich schon früh für un­se­re Um­welt, vor al­lem Tie­re in­ter­es­siert. Nach dem Be­such der Pri­mar­schu­le in Bern­hard­zell und der Se­kun­dar­schu­le in Wald­kirch ging es für mich wei­ter an die Kan­tons­schu­le am Burg­gra­ben in St. Gal­len. Dort hat­te ich das Schwer­punkt­fach Wirt­schaft und Recht ge­wählt. Drei von vier Jah­ren ver­brach­te ich in St. Gal­len und das an­de­re ab­sol­vier­te ich in der West­schweiz, in Si­on. Wäh­rend 10 Mo­na­ten durf­te ich ei­ne an­de­re Spra­che und Kul­tur der Schweiz ken­nen­ler­nen. Nach vier lehr­rei­chen Jah­ren ab­sol­vier­te ich ein Jahr Zi­vil­dienst, ein hal­bes Jahr in ei­ner Schu­le und das an­de­re hal­be Jahr in ei­ner Ta­ges­be­treu­ung. Wäh­rend des Zi­vil­diens­tes ent­schied ich mich für das Stu­di­ums der So­zi­al­päd­ago­gik an der Fach­hoch­schu­le St. Gal­len. Die­sen Som­mer be­en­de­te ich mein Stu­di­um und ar­bei­te seit dem 1. Au­gust auf ei­ner Wohn­grup­pe für Per­so­nen mit ei­ner oder meh­re­ren Be­ein­träch­ti­gun­gen. In mei­ner Frei­zeit bin ich im Turn­ver­ein als Lei­ter und Mit­tur­ner ak­tiv, ge­he zwei bis drei­mal die Wo­che jog­gen, ent­de­cke ger­ne neue Or­te in der Schweiz und im Aus­land und ver­brin­ge ger­ne Zeit mit mei­nen Freun­den und Fa­mi­lie.

Da­für set­ze ich mich ein

Migration

In der Schweiz le­ben vie­le Men­schen mit ver­schie­dens­ten Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grün­den. Die­se Men­schen sol­len ei­nen Teil un­se­re Ge­sell­schaft und un­se­rer Wirt­schaft sein. Dies er­for­dert ei­ne gu­te und ge­lin­gen­de In­te­gra­ti­on, was je­doch ein Ent­ge­gen­kom­men von bei­den Sei­ten er­for­dert. Des­halb gilt es die In­te­gra­ti­on zu för­dern, aber auch zu ein­for­dern. Die­se Viel­falt von Men­schen und Kul­tu­ren soll­ten wir auch als Chan­ce und Be­rei­che­rung an­se­hen.

Tierschutz

Die Wür­de der Tie­re soll ge­schützt und ge­ach­tet wer­den, ge­nau­so wie das Wohl­erge­hen der Tie­re im Mit­tel­punkt ste­hen soll. Die Vor­ga­ben sol­len strikt ein­ge­hal­ten wer­den und nö­ti­gen­falls er­wei­tert wer­den.

LGBTI + Gender Equality

In der Bun­des­ver­fas­sung steht ge­schrie­ben, dass al­le Men­schen vor dem Ge­setz gleich sind. Dies ist auch mir ei­ne Her­zens­an­ge­le­gen­heit. We­der LGBTIQ* Per­so­nen noch Frauen/​Männer/​Intergeschlechtliche Per­so­nen soll­ten in der Schweiz ei­nen Nach­teil we­gen ih­rer Se­xu­el­len Ori­en­tie­rung oder ih­res Ge­schlechts er­le­ben.

Mein Steck­brief

Kurz: 1998, St.Gallen, So­zi­al­päd­ago­ge FH

Po­li­tisch: Seit An­fang 2018 bin ich Mit­glied der Jun­gen Grün­li­be­ra­len und Er­satz­de­le­gier­ter der Grün­li­be­ra­len Par­tei St. Gal­len.

Be­ruf­lich: Nach dem Ma­tu­ri­täts­ab­schluss ab­sol­vier­te ich ein Jahr den Zi­vil­dienst im so­zia­len Be­reich. Im Som­mer 2020 schloss ich das Stu­di­um zum So­zi­al­päd­ago­gen er­folg­reich ab und ar­bei­te nun auf ei­ner Wohn­grup­pe für Men­schen mit ei­ner oder meh­re­ren Be­ein­träch­ti­gung.  Die Ar­beit mit Men­schen for­dert ei­nen je­den Tag von Neu­em her­aus, je­doch er­füllt sie auch mit Glück und Zu­frie­den­heit.

Zi­vil­ge­sell­schaft­lich: Ich bin seit 8 Jah­ren ak­ti­ves Mit­glied des STV Bern­hard­zell und lei­te seit ei­ni­gen Jah­ren das Team Ae­ro­bic. Aus­ser­dem bin ich oft im Gar­ten oder un­ter­neh­me in mei­ner Frei­zeit et­was mit mei­nen Freun­den. Ger­ne ler­ne ich neue Kul­tu­ren und Or­te ken­nen.

Mein Smart­spi­der

Galerie

admin-ajax
admin-ajax
admin-ajax
X