Postulat zur Prüfung des Umfangs der Umweltbildung im Kanton St.Gallen

Mit dem Pos­tu­lat for­dert die jglp St.Gallen, dass die Re­gie­rung Be­richt er­stat­tet über den Um­fang der Um­welt­bil­dung im Kan­ton St.Gallen und die be­stehen­den Rah­men­be­din­gun­gen in die­sem Be­reich über­prüft. Die ge­for­der­ten Mass­nah­men be­tref­fen so­wohl den Aus­bau des Lehr­plans mit ver­bind­li­chen In­hal­ten im Be­reich der Um­welt­bil­dung wie auch struk­tu­rel­le Re­for­men im Per­so­nal­be­reich z.B. durch ver­pflich­ten­de Wei­ter­bil­dun­gen oder den Aus­bau der Fach­stel­le für Um­welt­bil­dung. Die jglp St.Gallen be­tont, wie wich­tig dies für ei­ne frü­he Sen­si­bi­li­sie­rung der Schü­le­rin­nen und Schü­ler für ih­re Um­welt ist. An­na Jä­ger, Kan­ti­schü­le­rin und Na­tio­nal­rats­kan­di­da­tin der jglp St.Gallen hält da­zu fest: “Es ist der ge­setz­lich fest­ge­leg­te Bil­dungs- und Er­zie­hungs­auf­trag, der die Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu nach­hal­tig han­deln­den Bür­gern aus­zu­bil­den und ih­nen ent­spre­chen­de Werk­zeu­ge für die­ses Han­deln mit­zu­ge­ben ver­mag. Wir se­hen den Aus­bau der Um­welt­bil­dung als ei­nen wich­ti­gen Schritt in Rich­tung nach­hal­ti­ge­re Ge­sell­schaft.”

25. April 2019

Neueste Beiträge
X